Institutberlin                                                                                                                                                                                                                                                     

Naunynstr. 64  

10997 Berlin

Tel: 030/6929878

Stefan Micheel ist beteiligt an der Ausstellung: 


ENDE   
    VOM 
LIED      

ERÖFFNUNG 
OPENING
14.07.2016, 19–22 h                    

AUSSTELLUNG 
EXHIBITION
15.07.–18.09.2016

 
DI–SO 
TUE–SUN 14 –19 h 

KÜNSTLER 
ARTISTS 


TINA BARA 
RAINER BONAR 
KURT BUCHWALD 
MAHMOUD DABDOUB 
THOMAS FLORSCHUETZ 
SEIICHI FURUYA 
SABINA GRZIMEK 
LYDIA HAMANN & 
KAJ OSTEROTH 
HARALD HAUSWALD 
MARGRET HOPPE 
STEFANIE KETZSCHER 
THOMAS KILPPER 
DANIEL KNORR 
VIA LEWANDOWSKY 
MAIX MAYER 
SIMON MENNER 
ARWED MESSMER 
BARBARA METSELAAR 
BERTHOLD 
STEFAN MICHEEL 
KARIN PLESSING 
ARNE RAUTENBERG 
ERASMUS SCHRÖTER 
ROGER DAVID SERVAIS 
HANS TICHA 
JOERG WAEHNER 
UTE WEISS LEDER 
ULRICH WÜST 

KURATIERT VON 
CURATED BY 


CHRISTOPH TANNERT  

KÜNSTLERHAUS BETHANIEN 

SCHAURAUM:        Kottbusser   Straße 10     .        10999 Berlin       

TEL:+ 49(0)30 6169030 . info@bethanien.de . www.bethanien.de 

 

 

Berlin, den 30. 03.2016

Video zur Aktion flora maggiore köln 5:14 Min 2016 avi   

http://www.institutberlin.de/flora_maggiore.html   

 

Weltlauf - circulus vitiosus   

News  am 29.März 2016

Geplant ist der Lauf  im Oktober über die Alpen an 5 Tagen bis zu 5 Etappen. Überquerung Nähe Grossglockner (13. Längengrad) und weiter Richtung Venedig - so weit die Füße tragen. Läufer - Horst Hinder und Stefan Micheel - bis zu 3 interessierte Läufer können sich melden für Planung, Logistik und Lauf.

 

Nachtrag 2015: Glück im Winkel - ein verschwundener Ort 

 

http://www.institutberlin.de/Westmauer2015.html

 

Ausstellung Westmauer & Schamanen aus dem Jahr 2009 im November im institutberlin.

Bei dieser Austellung verbanden sich Arbeiten, die sich erst 5 Jahre später zu einem Überlagerungsereignis im "Glück im Winkel" erweisen.

Projekt - flora maggiore - am Dom zu Köln- 3.Juni 2015 - institutberlin, st.eel  und seine Helfer                                                

 

projekt flora maggiore  am Dom zu Köln 

Die Frühlingsgöttin Flora erreicht in ihrer Wirklichkeit den Koloss des Kölner Doms in Scheitelhöhe und sät die Blumen über den Meridian, über die Stadt und den Erdkreis. In diesem virtuellen Projekt wird die Göttin vor Ort zur virtuellen Realität! Hierzu wird die Flora Maggiore aus dem archäologischen Nationalmuseum Neapel zu einer ".jpg- Göttin" in realer Höhe des Kölner Doms von 153,38 Metern im Netz erzeugt. Sie ist mit nur einem Pixel pro Inch zwar sehr dünnhäutig, bleibt aber in ihrer kolossalen Bildhaftigkeit im Netz abrufbar. 

Am 3. Juni startet das Projekt flora maggiore mit der gleichnamigen  Aktion südlich vom Dom.

Am Dom, auf dem Meridian, der sich auch durch den sakralen Kirchraum des Kölner Doms erstreckt, wird die virtuelle Skulptur der Flora errichtet. Temporär werden die Fußabdrücke von Floras Stand- und Spielbein in Erscheinung treten. Über die Größe der Abdrücke lässt sich durch die Proportion zur Höhe des Doms, die wahre Größe der Flora Skulptur erahnen.

flora maggiore ist auch eine Meridian Ergänzung zum Projekt Flora auf Meridian in Berlin.  

Wer zufällig in Köln ist und sich bei der Aktion beteiligen möchte - bitte melden!

back